Wien-Exkursion der Religion-katholisch-Gruppe der 8A


Nach einer zweieinhalbstündigen Zugfahrt kamen wir am Mittwoch, dem 25. September, in Wien-Meidling an und fuhren mit der U-Bahn zum Schwedenplatz. Zu Fuß marschierten wir zum Buddhistischen Zentrum, dem Sitz der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft, wo uns Herr Georg Fischer empfing.
Er gab uns einen detaillierten und umfangreichen Einblick in den Buddhismus und erklärte uns anhand des jeweiligen Meditationsraums die wesentlichen Unterschiede in den drei historischen Richtungen des Buddhismus (Theravada, Mahayana, Vajrayana). Er selbst beschäftigt sich seit seinem 16. Lebensjahr mit dem Buddhismus und hat alle Facetten erforscht und erprobt.

Nach einer einstündigen Mittagspause ging es zur griechisch-orthodoxen Kirche unweit dem Buddhistischen Zentrum. Die Kirche zur „Hl. Dreifaltigkeit“ ist seit 1963 Kathedrale des Metropoliten von Austria. Wir wurden von Bischofsvikar Ioannis Nikolitsis empfangen, in die Geschichte der griechisch-orthodoxen Kirche in Österreich eingeführt und über  die Architektur der Kirche unterrichtet. Zuletzt führte er uns in den Altarraum hinter der Ikonostase, dem Allerheiligsten, das eigentlich nur dem Priester zugänglich ist und erklärte uns die Bedeutung dieses Raumes. Zum Abschluss gab er uns seinen Segen.

Die restliche Zeit genossen wir in Wien mit einer Straßenbahnfahrt entlang der Ringstraße und  einer Erfrischung am Schottenplatz, bevor es wieder um 18 Uhr 03 mit dem Zug heimwärts ging. Das schöne Wetter trug auch zur guten Stimmung bei.

Alex, Denise, Patricia, Samuel, Tobias, Vanessa und Prof. Madl