Ausstellung im "parks" in der Grazer Innenstadt


Unsere Ganztagsklasse stellt aus - Impressionen der Vernissage

 

Am 27. Mai 2013 war es endlich soweit:

Die Schülerinnen und Schüler unserer Ganztagsklasse können im Café „parks“ in der Grazer Innenstadt eigene Kunstwerke aus dem Töpferkurs und der Kreativwerkstatt einem interessierten Publikum präsentieren. Das „parks“ hat sich verändert: Im Regal befindet sich nicht mehr hauseigenes Geschirr, sondern kunstvoll geformte Keramikschalen in transparente Glasuren getaucht; an den Wänden kleine ansprechende Bilder, reliefartig in Tonplatten gedrückt und nach dem Schrühbrand  gekonnt mit Unterglasurfarben dekoriert. Die Liebe im Detail macht ihren Charme aus! Und dann die übergroßen Masken an den Wänden. Wie sie einen doch alle ansehen. Man könnte sich wahrlich beobachtet fühlen. Hasendrahtgitter in Form gebogen, mit neonfarbenen Stoffstreifen durchwebt. Wo immer man sich umsieht, blickt man diesen nicht ganz geheuren Wesen in die Augen…

Zur Begrüßung des Abends ertönen Klangschalen aus allen Ecken des Raumes – Nachhall - wieder Töne... Blitzschnell liegen Aufmerksamkeit und Spannung in der Luft - der geeignete Moment für unsere beiden jungen Moderatorinnen, alle Gäste zu begrüßen. Souverän führen sie durch das Programm, geben Herrn Direktor Dr. Franz Nowak und Frau Fachinspektorin Mag. Andrea Winkler das Wort, lassen auch andere Mitschülerinnen im Interview zu Wort kommen, überreichen dem Lokalbetreiber ein getöpfertes DANKE für die freundliche Aufnahme und eröffnen schlussendlich das köstliche Buffet. Umrahmt werden diese feierlichen Momente von musikalischen Darbietungen einiger Mitschülerinnen, was immer wieder herzlichen Applaus verdient.

Im anschließenden gemütlichen Beisammensein von Eltern, Schülern und Lehrern findet Begegnung statt, ein wesentlicher Baustein im Leben der Schulgemeinschaft.

Ein aufregender Abend – die erste eigene Vernissage unserer „Erstklässler“ – wird wahrscheinlich noch länger in Erinnerung bleiben und dabei, vielleicht unbewusst, kreatives Schaffen als hohen persönlichen Wert erahnen lassen.

Mag.art. Elisabeth Schabler

 
38 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.