Berichte der Absolventenvereinigung


Bericht der Absolventenvereinigung: Berichtsjahr 2016

 

Am 29.6.2016 fand die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Dabei wurden der Vorstand und die Rechnungsprüfer wie folgt neu gewählt:

DI Georg Topf                    Obmann

Bernd Weiss                     Obmannstellverterter

Dr. Eric Stoiser                  Kassier

DI Peter Schubert             Kassierstellvertreter

Dr. Klaus Schubert           Schriftführer

Mag. Marion Zapf             Schriftführerstellvertreter

Dr. Paul Haase                  Rechnungsprüfer

KoR Günther Janezic       Rechnungsprüfer

Sowie als Beiräte: Dir. Dr. Franz Nowak, HR Dir. Dr. Dietmar Dragaric, Dr. Florian Derler, Heinrich Eickhoff, Mag. Christoph Lahousen, Martin Rausch, Mag. Martin Preiss, Max Sommer, Andreas Windischbacher. 

Auch heuer wurden für herausragende Leistungen der SchülerInnen die durch die Vereinigung mitfinanzierten Oeverseemedaillen im Rahmen der Mitgliederversammlung verliehen, sowie die Ehrung der Jubilare des Maturajahrganges 1966 durch Überreichung des Goldenen Vereinsabzeichens.

Ferner wurden 2016 drei weitere Arbeitssitzungen des Vorstandes durchgeführt. Dabei wurden diverse Anträge auf finanzielle Unterstützung sowohl für Schüler als auch für Projekte der Schule genehmigt.

Dr. K. Schubert


Vollversammlung am 17. Juni 2011

 

Bericht über das vergangene Jahr (2010): In der letzten Mitgliederversammlung konnten fast alle Absolventen des MJ60a begrüßt werden. Die „goldenen“ Nadeln für 50jährige Mitgliedschaft wurden verliehen und das Rahmenprogramm wurde von Franz Steiner, einem Angehörigen dieses Jahrgangs gestaltet.

Im Berichtsjahr organisierte die Vereinigung eine allgemeine Veranstaltung: Hofrat Dr. Dragarić führte am 9. Oktober 2010 durch die neu eingerichteten Sammlungen im Schloss Eggenberg. Rund 30 ältere und jüngere Absolventen/Absolventinnen und Mitglieder des Lehrkörpers sowie Pensionisten ließen sich diese sachkundige Führung durch ein scheinbar allgemein bekanntes Gemäuer nicht entgehen und erfuhren dabei viel „Neues“. Anschließend gab es ein Beisammensitzen vor den Toren des Schlosses im Restaurant Rudolf.

Die Hauptaktivitäten der Vereinigung „verstecken“ sich allerdings in den Arbeitssitzungen des Vorstands. Erwähnt sei immerhin die Unterstützung des Maturaballs mit € 500,--. Die Arbeitssitzungen des Vorstands sind auch eine wichtige Nahtstelle zwischen der Vereinigung und dem aktuellen Schulgeschehen. Herr Direktor Nowak, der die Vereinigung sehr positiv unterstützt, informiert uns umfassend und auch aktive Mitglieder des Lehrkörpers, die gleichzeitig dem Vorstand angehören, leisten wertvolle Vermittlerdienste.

Gelegentlich wurden wir auch um Adressen gebeten, meist zur Vorbereitung von Maturatreffen. Klassen, die sich in der Schule trafen, wurden von der Schulleitung und, wenn gewünscht, von einem Mitglied der Vereinigung begrüßt bzw. durch das Haus geführt. Es ist immer eine Freude zu sehen, was aus unseren Absolventen geworden ist und welche Positionen sie im Leben gefunden haben. Adressen wurden getauscht, um Kontakte weiter zu pflegen. Wir bemühen uns, das Netzwerk zwischen Absolventen enger zu knüpfen, auch in der Hoffnung, dass wieder vermehrt Absolventen einander gegenseitig in den verschiedensten Lebensfrage helfen.

Über das laufende Unterrichtsjahr gibt es auszugsweise zu berichten: Die Direktion schätzt die Tätigkeit der Vereinigung sehr und ist an einer engen Zusammenarbeit interessiert ist (Melden, wenn Vereinigung etwas plant, umgekehrt Information der Vereinigung über Maturajubiläen in der Schule. Wichtigkeit der Öffentlichkeitsarbeit, Leistungen der Schule. Auch durch Mundpropaganda. Appell Netzwerkgedanken (gegenseitige Hilfe und Hilfe durch Vereinigung) und Pflege des Kontakts untereinander (Adressen sammeln und, soweit zulässig, Absolventen zur Verfügung stellen.) und mit der Schule. Alle Kommunikationswege nutzen, wo möglich persönlich ansprechen, Homepage, E-Mails, Aussendungen. Für einzelne Veranstaltungen auch Nicht-Mitglieder ansprechen. Mitglieder werben. Rechungsprüfer Paul Haase hat die Richtigkeit der Kassenführung überprüft und alles für richtig befunden und schriftlich bestätigt. Der hohe Ausgabeposten für Medaillen und Abzeichen ergibt sich aus der Bestellung eine größere Anzahl, das reicht wieder für lange Zeit. (Fa. Schwertner ist die einzige lokale Firma, daher direkte Auftragsvergabe). Dir. Nowak sagt, dass sich der Bedarf bei etwa 10 Stögermedaillen eingependelt habe, Die Reform (neue Matura) werde keine große Änderung im Hinblick auf die Zahl der Auszeichnungen bringen. Da niemand von dem MJ 1961 anwesend war, konnten keine Jubiläumsnadeln vergeben werden. Zugeschickt wird die Nadel nicht, außer es hat jemand mit gutem Grund den Termin versäumt.

Dank an die Direktion für die Zusammenarbeit, an die Bühnenspielgruppe für die Gestaltung des Rahmenprogramms der Vollversammlung (Szenen aus der Produktion des Oeversee-Theaters „Charlie und die Schokoladefabrik“), und an Florian Derler für sein Bemühen um jüngere Absolventen. (J.Saringer)