Salve! Ciao! Salut! Hola! - Sprachenprojekt


Vor den Semesterferien wurden das Interesse und die Begeisterung der Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen für die Beschäftigung mit Fremdsprachen geweckt. Im Rahmen eines zweistündigen Workshops konnten sie sich davon überzeugen, wie ähnlich die romanischen Sprachen untereinander sind. Verschiedene Stationen machten die Verwandtschaft des Lateinischen, Italienischen, Französischen und Spanischen immer deutlicher und forderten das Sprachgefühl der TeilnehmerInnen in Form von verschiedenen Spielen. Die Allgegenwärtigkeit der romanischen Sprachen in Produktnamen, Werbung und Spots wurde aufgezeigt. Dominos, Quartette und Zuordnungsübungen zeigten die Ähnlichkeit der Sprachen auf und zuletzt konnten die SchülerInnen bereits miteinander kleine Switch-Dialoge führen. Dass das Auseinandersetzen mit Sprache lehrreich sein und gleichzeitig Spaß machen kann, bezeugten die Kommentare während der abschließenden Feedbackrunde:

„Es hätte länger dauern können. Die Zeit ist schnell vergangen.“

„Ein lustiger Stationenaufbau.“

„Coole Aktion in der Schule.“

„Es war eine Herausforderung, Italienisch, Spanisch und Latein zu unterscheiden, aber es hat Spaß gemacht.“

„Es war lustig und wir haben etwas gelernt.“

„Wir haben auch etwas über die Schreibweise in den verschiedenen Sprachen gelernt (accents im Französischen, Satzzeichen im Spanischen…).“

„Wir konnten aufgrund von Ähnlichkeiten schlussfolgern, was was heißt.“

„Man hat die Verwandtschaft und den Zusammenhang der Sprachen erkannt.“

„Ein rascher Überblick über die 5 Sprachen.“

Ich bedanke mich recht herzlich bei meinen beiden Kolleginnen, Mag. Iris Bernögger und Mag. Anita Pinter-Flühr, die sich auf dieses herausfordernde und vorbereitungsintensive Projekt eingelassen haben. Ich glaube, das Ergebnis spricht für sich.

Mag. Patricia Steinbauer

Sprachen am Oeversee

 
23 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.