b9 - Beethoven für alle


Ein malerischer Projektbeitrag von Schülerinnen der 6A zur Aufführung der 9. Symphonie Beethovens in der Grazer Oper.

Am Dienstag, dem 26.04., und Freitag, dem 29.04.2016, fanden in der Grazer Oper zwei Aufführungen des Projekts „B9-Beethoven für alle“ statt. Das Projekt wurde vom Chefdirigenten der Grazer Philharmoniker Dirk Kaftan und der Kunstuniversität Graz ins Leben gerufen, knapp 200 SchülerInnen von sechs Grazer Gymnasien waren daran beteiligt. Ziel des Projekts war es, Jugendlichen eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Stück zu ermöglichen. Weiter ging man der Frage nach, ob und was SchülerInnen heute von einer Symphonie, die am 7. Mai 1824 in Wien ihre Uraufführung hatte, mitnehmen können. Am Oeversee haben die SchülerInnen der 6a an dem Projekt mitgewirkt.

Den Projektauftakt bildete ein Konzert, das am 11.02.16 im Oeversee aufgeführt wurde. mehr
Der künstlerische Beitrag der SchülerInnen begann mit einem Projektnachmittag am 30.03.16, an welchem Herr Kaftan und Herr Bernhard Gritsch (seinerseits ehemaliger Musiklehrer des Oeverseegymnasiums und Studiendekan am Institut für Musikpädagogik an der KUG) die Klasse besuchten und die Symphonie sehr spannend vorstellten. Dann wurde in mehreren Durchgängen die Symphonie von den SchülerInnen malerisch begleitet. Sie folgten mit ihren Pinselstrichen dem Rhythmus, der Melodie oder aber auch den Gefühlen, die in ihnen geweckt wurden.

Vier SchülerInnen traten bei den Aufführungen mit einem bildnerischen Beitrag, der „Glasmalerei“ auf – sie malten zum 3. Satz Beethovens 9. Symphonie. In der Oper wurde ein Glastisch hinter der Bühne mit einer Kamera ausgestattet. So konnten die vier SchülerInnen Martha, Cherouk, Elena und Andrea auf der Glasplatte malen und die BesucherInnen sahen das entstehende Bild auf eine große Leinwand über das Orchester projiziert. Den SchülerInnen ermöglichte diese Methode des Malens zur Musik eine künstlerische, visuelle Sprache zu entwickeln und einen Beitrag zu leisten, ohne selber als MusikerInnen aufzutreten.

Auch "Steiermark heute" berichtete über dieses Projekt: Video

Am 23.7.2016 gab es in ORF III eine Ausstrahlung einer kurzen filmischen Dokumentation dieses Musikvermittlungsprojekts.

Diese kann nun auch online hier abgerufen werden.

Begleitet wurde dieses Projekt von der Lehrerin für Bildnerisches Gestalten MA Jana Grabner, die die Idee zur Technik aus dem Picasso-Film „The Mystery of Picasso“ hatte. Darin erstellte Picasso flüchtige Kunstwerke auf einer Glasscheibe, die einzelnen Pinselstriche verdichten sich dabei zunehmend zu einer Komposition. Diese Aufnahmen geben einen seltenen Einblick in Picassos Schaffensweise – die Kunstwerke sind aber flüchtig nur auf Film festgehalten.

MA Jana Grabner

 
6 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.