p[Art] - Partnerschaft zwischen Schulen und Kultureinrichtung


p[ART]-Kooperation: Ende einer tollen dreijährigen (Kultur-)Reise

 

Nun ist das dritte Jahr der p[ART] Kooperation mit dem BG/BRG Oeversee und dem UniGraz@Museum zu Ende gegangen. In den ereignisreichen drei Jahren der von KulturKontakt Austria und dem Bundesministerium für Bildung unterstützten Kooperation konnten die SchülerInnen des Oeversee vielfältige Einblicke und Erfahrungen sammeln. Nicht nur dass sie aktiv an der Gestaltung der Ausstellung „Weltrekorde im Sport“ teilgenommen haben, sondern sie konnten auch praktisch erfahren, wie man "Pflanzmöbelkunstwerke" bauen und bemalen kann.
(Alle Projekte dieser Partnerschaft finden Sie auf dieser Seite weiter unten!)

In der Abschlussveranstaltung am 30. November wurden die teilnehmenden SchülerInnen noch einmal eingeladen, in den Räumlichkeiten des UniGraz@Museums den Projektprozess Revue passieren zu lassen. In einer Führung im „Attemsgarten“ bekamen sie Einblick, was Urban Gardening für unterschiedliche gesellschaftliche Bedeutungen haben kann; angefangen vom Foodsharing-Gedanken, hin zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln und einer nachhaltigen Perspektive von Selbstversorgung im urbanen Raum. Die Veranstaltung abgerundet hat ein reichhaltiges vegetarisches Buffet, inmitten der physikalischen Dauerausstellung des UniGraz@Museums. Vielen lieben Dank UniGraz@Museum für die tolle Gastfreundschaft!

Am 01.12.2017 durfte ein Team, bestehend aus MA Jana Grabner, Mag. Elisabeth Schabler und Herrn Mag. Franz Stangl, dem Leiter des UniGraz@Museums, einer Einladung von KulturKontakt Austria zur abschließenden Netzwerkveranstaltung nach Wien folgen. Ein spannender Tag, an dem die Möglichkeit bestand, andere österreichweite Projekt-Kooperationen kennen zu lernen, sich über Erfahrungen auszutauschen und Ideen zu spinnen, wie sich die Kooperationen in Zukunft weiter entwickeln könnten.

Ermöglicht wurde diese Kooperation und das gesamte Projekt durch die Unterstützung von KulturKontakt Austria und des Bundesministeriums für Bildung, bei denen wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken möchten. Weiters bedanken möchten wir uns besonders bei Jugend am Werk, dem Forum Urbanes Gärtnern und dem Botanischen Garten Graz. Besonderer Dank gilt auch folgenden Personen, die unser Projekt so tatkräftig unterstützt haben: Mag. Franz Stangl, HR Dr. Franz Nowak, Andreas Flach, Clemens Plank-Bachselten, Dr. Christian Berg und Mag. Gabriela Deutscher, sowie allen teilnehmenden SchülerInnen und Jugendlichen, ohne die dieses Projekt nicht so viele schöne Erinnerungen beschert hätte.

3 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.

p[ART]-Kooperation: Verpflanzen - Urban Gardening mit Jugendlichen

 

Gärtnern in der Stadt liegt im Trend und ermöglicht den StadtbewohnerInnen nicht nur Obst, Gemüse und Kräuter anzupflanzen, sondern darüber hinaus miteinander ins Gespräch zu kommen. Im heurigen letzten Jahr der Kooperation des UniGraz@Museums mit dem BG/BRG Oeversee wurden von den SchülerInnen gemeinsam mit Jugendlichen von Jugend am Werk „Pflanzmöbel“ kreiert, um einen Ort der Begegnung und des Austausches zu schaffen.

Die Pflanzmöbel - eine Kombination aus Hochbeet und Sitzbank - befinden sich nun zum einen im Innenhof des UniGraz@Museums und zum anderen haben einige ihren Platz im Hof des Oeversees gefunden. Dort begrünen sie nicht nur jeweils den Standort, sondern laden auch ein, sich hinzusetzen, zu verweilen und ins Gespräch zu kommen.

Sommersemester 2017

Anfang Mai verlagerten wir den technischen Werkunterricht der 4a und 4c in den öffentlichen Raum, genauer auf den Mariahilferplatz. Dort wurden die Pflanzmöbel während des Kunst- und Straßenfestes „Lendwirbel“ unter Anleitung des Landschaftsgärtners Andreas Flach gebaut.

„Das bauen der Möbel war zwar anstrengen, hat aber Spaß gemacht. Als ich das erste Möbelstück fertig hatte, war ich sehr stolz auf mich und ich glaube, dass ich so ein Möbelstück noch einmal für mich bauen werde.“ Filiz, 4a

Im Weiteren wurden die Pflanzmöbel mit Hilfe des Streetartkünstlers Clemens Plank-Bachselten im Rahmen des BE-Unterrichts mit abstrakten grafischen Strukturen bemalt und besprüht.

„Mir hat es besonders gefallen, wie wir in Gruppen über das Muster oder über die Farbkombinationen diskutiert haben. Es war spannend, die verschiedenen Sprühfarben mit dem Graffiti-Künstler Clemens auszuprobieren und das Endergebnis kann sich wirklich zeigen lassen.“ Chawa, 4c

Bepflanzt wurden sie mit fachlicher Unterstützung von René Michalski, Gärtner des Botanischen Gartens Graz. Es kamen verschiedene Sorten wie Paradeiser, Grazer Krauthäuptel, Snack-Paprika usw. zum Einsatz.

So entstanden nun zwei „urbane Gärten“, einer vor dem UniGraz@Museum und einer am Oeversee, die auch Brückenfunktion zwischen den beiden Orten bilden, denn es werden bis zum Ende des Kalenderjahres 2017 noch weitere Veranstaltungen rund um diese Gärten stattfinden. Die erste bildete bereits Mitte Mai eine gut besuchte Diskussionsrunde, initiiert von Dr. Christian Berg, dem Leiter des Botanischen Gartens in Graz. Sie schuf den Rahmen, in dem sich die BesucherInnen über die Grenzen und Möglichkeiten des Urban Gardenings austauschen konnten.

Herbstsemester 2017

Im Herbstsemester werden Schulklassen eingeladen, die laufende Ausstellung „BIST DU ...BIBEL?“ im UniGraz@Museum zu besuchen. Darin wird das „meist gedruckte Buch“ von historischer, religiöser und wissenschaftlicher Seite beleuchtet und lädt zu einer tiefergehenden Auseinandersetzung ein.

Die gemeinsame Abschlussveranstaltung (Einladung hierfür unten in der Bildergalerie abrufbar) im Herbst wird das Projekt abrunden und den TeilnehmerInnen und BesucherInnen einen Rückblick auf diese interessante Kooperation gewähren. Ermöglicht wurde diese Kooperation und das gesamte Projekt durch die Unterstützung von KulturKontakt Austria und des Bundesministeriums für Bildung und Frauen, bei denen wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken möchten.

Wir freuen uns schon auf die weiteren Programmpunkte dieser Kooperation, denn in diesem Projekt konnten nicht nur Gemüse, Obst und Kräuter wachsen, sondern auch der Wissensschatz, die Erfahrungen und die Zusammenarbeit der beteiligten Jugendlichen.

MA Jana Grabner, Mag. Elisabeth Schabler

9 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.

Projekt p[ART] mit Uni@Graz Museum: Ausstellungseröffnung am 23. Juni

 

Im Rahmen des Projekts p[ART] und der damit entstandenen Kooperation zwischen unserer Schule und dem Uni@Graz Museum konzipierte Frau Prof. Matouschek gemeinsam mit der 5AR Klasse, den Schüler/innen der Physikolympiade sowie Schüler/innengruppen aus der 4B, 7B und 7A Klasse eine Ausstellung zum Thema „Weltrekorde im Sport“:

Höher, weiter, schneller lautet häufig das Motto, wenn es um Weltrekorde im Sport geht. In dieser Ausstellung werden sportliche Spitzenleistungen präsentiert. Die Bandbreite reicht von Apnoetauchen bis Weitsprung sowie von Alpinsport bis Planking. Das Publikum ist nicht wie bei Sportveranstaltungen üblich in einer passiven Zuschauerrolle, sondern hat die Chance, selbst aktiv zu werden.  An verschiedenen Stationen können Sportbegeisterte ihre Leistungsfähigkeit mit aktuellen Weltrekorden messen.

 

„Die Zusammenarbeit zwischen BG/BRG Oeversee und dem UniGraz@Museum wird im Rahmen des Programms p[ART] – Partnerschaften zwischen Schulen und Kultureinrichtungen durchgeführt und von KulturKontakt Austria und dem Bundesministerium für Bildung und Frauen unterstützt.“



© Klaus Lafer

Einladung zur Eröffnung der Sonderausstellung

 

Donnerstag, 23. Juni 2016, 17:00 Uhr

 

Karl-Franzens-Universität Graz, UniGraz@Museum


DAUER DER AUSSTELLUNG

24. Juni 2016 bis 31. Jänner 2017

UniGraz@Museum

Hauptgebäude der Karl-Franzens-Universität,

Universitätsplatz 3/Kellergeschoß, 8010 Graz

 

 

Info+Kontakt:  
Mag. Franz Stangl,  Tel. +43 (0)316/380 74 44,  E-Mail: franz.stangl@uni-graz.at

http://unigraz-at-museum.uni-graz.at/


 


p[Art] – Das erste Semester 2015/16

 

Auch im ersten Semester des diesjährigen Schuljahres wurde für das gemeinsame Ziel, nämlich der Sonderausstellung „Weltrekorde im Sport“ im UniGraz Museum eifrig an unserer Schule gearbeitet. In einem klassenübergreifenden Comicworkshop wurden Comics zu verschiedenen sportlichen Weltrekorden erstellt. Gemeinsam mit Herrn Holter wurden die ersten Texte  erstellt. Die von Marlene und Jaqueline erstellte Moderation für eine Streif-Abfahrt wurde von Herrn Philipp Matouschek (www.direct5.at) unter professionellen Bedingungen mit Marlene und Alen aufgenommen und anschließend geschnitten.

p[ART] – Videoprojekt 5AR

Als Highlight der Kooperation zwischen dem UniGraz Museum und  unserer Schule stand das Videoprojekt mit der 5AR Klasse. An zwei Vormittagen wurden den Schüler/innen von Herrn Michael Egger (www.mevideo.at) das Wichtigste zum Thema Videodreh, Kameraführung und Vidoeschnitt näher gebracht. Im Zentrum standen die Schüler/innen, die als Protagonisten für einen Kurzfilm für die Ausstellung Weltrekorde im Sport tätig sein durften.

7 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.

6 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.

Erste Begegnung

2015-03-13

Anfang März kam es zur ersten Begegnung zwischen den Schüler/innen des BG/BRG Oeversee und dem UniGraz@Museum. Die 7B Klasse besuchte gemeinsam mit den beiden Physikprofessoren Matouschek und Oberer das Universitätsmuseum. Die Schüler/innen durften dabei in den ehrwürdigen Gemäuern der Karl-Franzens Universität die Faszination der Physik hautnah erleben. Die abwechslungsreich gestaltete Führung ließ die Schüler/innen selbst aktiv werden, sie ihr bereits erworbenes Wissen wieder auffrischen und ermöglichte ihnen auch eine reflektierte Denkweise auf den Stellenwert von Forschung im Alltag. Neben der Physikausstellung gab es eine kurze, aber sehr emotional geprägte Führung durch die Sonderausstellung „Die Spanier in Mauthausen“. Damit konnte nicht nur der Bogen zur Physik, sondern auch jener zur Geschichte gespannt werden. In einer anschließenden Feedbackrunde wurden hilfreiche Ideen für die Zukunft gesammelt.

15 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.

p[Art] - Partnerschaft zwischen Schulen und Kultureinrichtung

2015-01-15

Unsere Schule ist mit 1.1.2015 eine Partnerschaft mit dem  „UniGraz@Museum“ eingegangen. Frau Prof. Matouschek gelang es gemeinsam mit ihrer Kollegin Frau Prof. Meister-Voglmeier und Herrn Mag. Franz Stangl von der Universität Graz die von der „Kultur Kontakt Austria“ ausgeschriebene Förderung für eine dreijährige Partnerschaft zwischen Schulen und Kultureinrichtungen zu erhalten. Über 50 Schul-Kultureinrichtungskooperationen haben den Bewerbungsprozess in Angriff genommen, wobei nur 18 die Förderung erhielten. In den folgenden Jahren werden in mehreren Prozessen unterschiedliche Projekte zwischen unserer Schule und dem UniGraz@Museum stattfinden, wodurch unsere Schüler/innen Zugang zur jeweils anderen Lebenswelt erhalten. Wir werden Sie auf unserer Homepage mit den aktuellen Informationen und Projekten bezüglich dieser Kooperation am Laufenden halten!

Weitere Informationen:

http://universitaetsmuseen.uni-graz.at/de/

http://www.kulturkontakt.or.at/


März 2015: Startschuss der dreijährigen Kooperation

2015-03-07

Der offizielle Startschuss zur dreijährigen Kooperation zwischen unserem Gymnasium und dem UniGraz@Museum ist mit der feierlichen Unterzeichnung des Vertrages durch Herrn Direktor Mag. Dr. Franz Nowak und dem Direktor des UniGraz@Museum Herrn Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Nikolaus Reisinger gefallen. Bei einem Startworkshop, organisiert vom Kultur Kontakt Austria in Wien, konnten Herr Mag. Stangl vom UniGraz@Museum und Frau Prof. Matouschek die ersten gemeinsamen Schritte planen, sowie die anderen 18 Schulen mit den jeweiligen Kultureinrichtungen kennen lernen, welche ebenfalls die Förderung erhalten werden. Noch in diesem Semester sollten einzelne Klassen in einer ersten Kennenlernphase die Möglichkeit bekommen, die Ausstellungen im Museum zu besuchen und bei physikalischen Workshops teilzunehmen. Dabei sollten die Schüler/innen von Beginn an  in eine aktive Rolle schlüpfen. Durch Feedbacks und Verbesserungsvorschläge an das Museum sollten für das Museum mögliche Optimierungsmaßnahmen entwickelt werden. Weitere Aktivitäten werden folgen. Wir werden Sie auf der Homepage immer darüber informieren!

2 Bilder - Für Vollbild auf das Bild klicken.